DER TOD DES UNIVERSUMS

DER ZWEITE STOSS IN DIE POSAUNE UND DIE AUFERSTEHUNG DER TOTEN

DER TOD DES UNIVERSUMS

Im Quran wird deutlich gemacht, dass wie alle Lebewesen auch das Universum dem Tod begegnen wird. Nicht nur der Mensch ist sterblich. Alle Tiere und Pflanzen sterben. Selbst die Planeten und Sterne sterben. Der Tod ist das gemeinsame Schicksal von allem, was erschaffen wurde. Durch Allahs Beschluss werden an einem vorherbestimmten Tag alle Menschen, alle Lebewesen, die Erde, die Sonne, der Mond, die Sterne, kurz, die gesamte materielle Welt verschwinden. Im Quran wird dieser Tag der "Tag der Auferstehung" genannt. Dies ist "der Tag, an dem die Menschen vor dem Herrn der Welten stehen''. (Sure 83:6 - al-Mutaffifin)

Wie der Tod des Menschen, so wird auch der Tod des Universums schrecklich und furchterregend sein. Am Tag der Auferstehung werden jene, die vorher keinen Glauben hatten, zum ersten Mal ein intensives Gefühl von Allahs Größe und Macht spüren. Darum ist der Tag der Auferstehung ein Tag von Kummer, Qual, Reue, Schmerz und großer Verwirrung für Ungläubige. Ein Mensch, der den Tag der Auferstehung erlebt, wird von einer ernsten Angst ergriffen werden. Diese unbeschreibliche Angst ist Hunderte male intensiver als alle Ängste, die der Mensch in dieser Welt fühlen kann. Der Quran gibt uns ausführliche Beschreibungen aller Phasen des Tages der Auferstehung. Wie dieses große Ereignis geschehen wird und was den Menschen an diesem Tag widerfährt, wird alles auf eine bemerkenswerte Weise dargelegt.


Der erste Stoß in die Posaune


Der Tag der Auferstehung beginnt, wenn in die Posaune geblasen wird. Dies ist die Ankündigung der vollkommenen Zerstörung dieser Welt und des gesamten Universums und der Anfang vom Ende. Dies ist der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt. Dies ist der Klang, der ankündigt, dass das Leben dieser Welt für immer ein Ende nimmt und das wirkliche Leben anfängt. Dies ist der Klang, der unbeschreibliche Angst, Schrecken und Verwirrung in den Herzen von Ungläubigen weckt. Dieser Klang verkündet den Anfang schwerer Zeiten für Ungläubige, die sich in die Ewigkeit ausstrecken werden. In Sure al-Muddaththir wird vom Tag der Auferstehung aus der Sicht der Ungläubigen gesprochen:

Denn wenn in die Posaune gestoßen wird, dieser Tag wird ein schwerer Tag sein, kein leichter für die Ungläubigen! (Sure 74:8-10 - al-Muddaththir)

Der Klang der Posaune wird große Angst und Unruhe unter Ungläubigen hervorrufen. Eine kaum wahrnehmbare, undefinierbare Vibration ohne offensichtliche Quelle wird die ganze Welt durchdringen und so werden alle Menschen erkennen, dass "etwas" beginnt. Die Unruhe der Ungläubigen wird zu Panik und Schrecken. Die aufeinander folgenden Ereignisse, die dem Klang der Posaune folgen, werden diesen Schrecken in einem unvorstellbaren Maße steigern.


Die Zerstörung des Universums


Ein großes Beben und eine "ohrenbetäubende Explosion" folgen dem Klang der Trompete. In diesem Moment erkennen die Menschen, dass sie einer schrecklichen Katastrophe gegenüberstehen. Es wird offensichtlich, dass die Welt und das Leben aufhören werden, zu existieren. Darum verliert alles auf der Erde in nur einigen Momenten seinen Wert. Der Klang des Tages der Auferstehung wird genügen, um weltliche Beziehungen unter den Leuten zu brechen. Die Menschen werden an nichts anderes denken, als wie sie entkommen und sich retten können. Angst macht sich breit an diesem Tag und jeder wird sich ausschließlich um sich selbst sorgen:

Und wenn der ohrenbetäubende Schall kommt, an diesem Tage flieht ein jeder vor seinem Bruder und seiner Mutter und seinem Vater und seiner Frau und seinen Kindern. Jeder hat an diesem Tage genug mit sich selbst zu schaffen. (Sure 80:33-37 - 'Abasa)


C:\Users\kişi\Desktop\My Pictures\kıyamet günü.jpg


Nach einem intensiven Beben wirft die Erde all ihre Schätze aus und enthüllt all ihre Geheimnisse, wobei nichts von ihnen mehr irgendeinen Wert haben wird:

Wenn die Erde heftig von ihrem Beben erschüttert wird und die Erde ihre Last heraus wirft und der Mensch ausruft: "Was ist mit ihr?", an diesem Tage wird sie ihre Erlebnisse erzählen, wie dein Herr es ihr eingegeben hat. (Sure 99:1-5 - az-Zalzala)

Ein schreckliches Geräusch, dem ein intensives Beben in Verbindung mit abrupten unterirdischen Explosionen folgt, wird alles verwüsten, was der Mensch einst für so wichtig hielt. Die Menschen schätzen beispielsweise ihre Häuser, Büros, Autos oder Felder sehr. Das Lebensziel einiger Leute ist es, einmal ein eigenes Haus zu besitzen. Doch die Wichtigkeit solcher Ziele wird am Tag der Auferstehung gleich Null sein. Materieller Reichtum, dem die Menschen ihr gesamtes Leben widmeten, wird in einer Sekunde verschwinden. Die Ziele eines Menschen, dessen größte Ambitionen es waren, in der Gesellschaft akzeptiert zu werden, werden wertlos. Ein anderer, der sein ganzes Leben der Macht über sein Land widmete, wird die gleiche schreckliche Situation erfahren. Er wird Zeuge, wie sein Land untergeht... Alles verliert seine Bedeutung ...außer den Dingen, die getan wurden, um Allahs Wohlgefallen zu verdienen. Wie Allah im Quran spricht:

Und wenn das große Unheil eintrifft: An dem Tage, an dem der Mensch an all sein Bestreben erinnert wird und die Hölle anschaulich gemacht wird für den, der (sie) sieht. (Sure 79:34-36 - an-Nazi'at)

- Die Zerstörung der Berge

Die Katastrophen, die an diesem Tag geschehen werden, sind jenseits der menschlichen Vorstellungskraft. Die Berge, die eindrucksvollsten, unerschütterlichsten Strukturen der Erde, werden in Bewegung gesetzt; sie werden von ihren Wurzeln gelöst und zerstört. Selbst ein kleines Erdbeben verschreckt, verängstigt und verunsichert die Menschen zutiefst. Es bringt sie dazu, ihre Häuser zu verlassen und die ganze Nacht draußen auf der Straße zu verbringen. Daher wird die Art von Katastrophe, welche so fürchterlich ist, dass selbst die Berge zerbrechen, unerträglich sein. Im Quran wird das Schicksal der Berge an diesem Tag folgendermaßen beschrieben:

Und wenn in die Posaune gestoßen wird, mit einem einzigen Stoß, und die Erde und die Berge emporgehoben und mit einem einzigen Schlag zerschmettert werden, an diesem Tage wird eintreffen, was eintreffen muss. (Sure 69:13-15 - al-Haqqa)

Wahrlich, der Tag der Entscheidung ist festgesetzt, der Tag, an dem in die Posaune gestoßen wird und ihr in Scharen kommen werdet und der Himmel sich wie ein Tor öffnen wird und die Berge sich bewegen und zur Luftspiegelung werden. (Sure 78:17-20 - an-Naba')

Und wenn die Berge sich in Bewegung setzen, und wenn die hochschwangeren Kamelstuten vernachlässigt werden, und wenn die wilden Tiere sich versammeln. (Sure 81:3-5 - at-Takwir)
Der Tag, an dem die Menschen wie verstreute Motten sein werden und die Berge wie zerpflückte Wolle! (Sure 101:4, 5 - al-Qari'a)

An diesem Tag regiert eine ehrfurchtgebietende und unbegrenzte Macht, die Berge, Felsen, Erde und Steine in die Luft schleudern lässt wie "Berge gleich bunter, zerflockter Wolle". Dann sind die Menschen sich der Tatsache bewusst, dass dies keine "normale Naturkatastrophe" ist. Sie sehen, wie "Mutter Natur", welche sie einst als Götze anbeteten und die sie verantwortlich für ihre eigene Existenz machten, ihre eigene Zerstörung nicht verhindern kann. Jetzt ist die Zeit, den wahren Besitzer dieser Macht kennen zu lernen. Doch ist diese Erkenntnis für sie nun von keinerlei Nutzen mehr. Sie werden von dieser Macht umgeben, über die sie nie wirklich nachgedacht haben. Sie werden Tatsachen, die sie ihr Leben lang zu begreifen nicht in der Lage waren, nun von Angst erfüllt verstehen.


C:\Users\kişi\Desktop\My Pictures\lagvqp3.jpg


Der Schrecken, der von einer unbegrenzten Macht geschaffen wird, ist für den Menschen unvorstellbar solange er ihn nicht selbst erlebt. Dieser Schrecken umfasst alles existierende, ob lebendig oder unlebendig. Er hat alles unter seiner Kontrolle. Menschen, Tiere, Natur; alles wird unter dieser gemeinsamen Angst zugrunde gehen. Die Berge werden kein majestätisches Bild mehr abgeben, die Ozeane nicht mehr endlos sein und der Himmel wird nicht mehr so fern sein wie in der Vergangenheit. Die Sonne, die Sterne und das gesamte Universum werden von dem Schrecken am Tag der Auferstehung ergriffen. Sie alle ergeben sich ihrem Schöpfer. Während die Berge wie Sandburgen zerfallen, werden der Mensch, unglaublich schwach verglichen mit den Bergen, die Sterne und die Ozeane durch eine Phase großer Zerstörung gehen.

- Das Überlaufen der Ozeane

Es ist unmöglich, dass der menschliche Verstand mit seinen gegenwärtigen Erfahrungen sich eine Vorstellung des Schreckens am Tag der Auferstehung machen kann, "...und wenn die Meere überkochen, und wenn gleich zu gleich gesellt werden..." (Sure 81:6, 7 - at-Takwir) und "...wenn die Wasser sich vermischen..." (Sure 82:3 - al-Infitar) Doch die Tatsache, dass diese Zerstörung durch Allahs Macht geschieht, lässt ihr Ausmaß erahnen.


Die Zerstörung des Himmels


Am Tag der Auferstehung wird nicht nur die Erde, sondern auch der Raum und das ganze Universum zerstört werden. Die vorbestimmte Zeit des Sterbens wird auch für den Himmel, den Mond, die Sonne und die Planeten sowie die Erde und alles, was in ihr ist, wie Berge und Ozeane, kommen. Der Quran teilt uns mit:

Das, was euch angedroht ist, trifft wirklich ein. Und wenn die Sterne verlöschen, und wenn der Himmel sich spaltet, und wenn die Berge zerstäuben. (Sure 77:7-10 - al-Mursalat)

Am Tag der Auferstehung werden alle Dinge, denen der Mensch ewige Existenz zuschrieb, zusammenbrechen und schließlich auf ein Nichts reduziert werden. Dies gilt auch wahr dem Himmel. Vom Moment an, an dem ein Mensch in diese Welt tritt, wirkt die Erdatmosphäre für ihn als ein schützendes Dach. Doch am Tag der Auferstehung wird dieses Dach zusammenbrechen und zerfallen. Die Luft und die Atmosphäre, die den Menschen umgeben und ihm Leben mit jedem Atemzug geben, werden "wie geschmolzenes Erz" werden (Sure 70:8 - al-Ma'aridsch) und mit großer Intensität brennen. Die Luft, die die Lungen des Menschen füllt, wird nun kein Leben mehr erhalten, sondern verbrennen.
Ein Vergleich zwischen der menschlichen Angst bei Katastrophen in dieser Welt und dem Schrecken bei den Ereignissen am Tag der Auferstehung kann vielleicht zu einem besseren Verständnis der Furchtbarkeit dieses Tages führen. Erdbeben und Vulkanausbrüche sind die Katastrophen, die den Menschen am meisten beängstigen. Die Erdkruste, die von einem Erdbeben oder einem Vulkanausbruch aufgebrochen wird, löst in nur einem Moment den normalen Lauf des täglichen Lebens auf. Dies bringt den Menschen dazu, den festen Boden zu schätzen, auf dem er mit Zuversicht lebt.



Trotz allem Leid, das sie verursachen, gehen alle Erdbeben und Vulkanausbrüche irgendwann vorüber. Ein Erdbeben oder ein Vulkanausbruch dauert eine bestimmte Zeit lang. Wunden heilen, Schmerzen werden vergessen, und nach einer Zeit sind sie nur noch schwache Erinnerungen. Doch der Tag der Auferstehung ist weder wie ein Erdbeben noch wie irgendeine andere Naturkatastrophe. Unvorstellbare Zerstörungsakte, die nacheinander geschehen, zeigen, dass alles an einem Punkt angelangt ist, an dem es kein Zurück mehr gibt. Ein unvorstellbares Ereignis, jenseits der menschlichen Phantasie wird passieren: Der Himmel wird gespalten und sich auseinander teilen. Dies ist das Ende aller bekannten "Gesetze der Physik", denen man sein Leben lang vertraut hat. Der Himmel und die Erde, die Tausende von Jahren existierten, werden mit einem Mal von dem zerstört, Der sie konstruierte. Der Tag der Auferstehung, wird, wie im Quran erklärt wird (Sure 82:1-3 - al-Infitar), gekennzeichnet sein durch die Spaltung des Himmels, die Zerstreuung der Planeten, und die Meere, die überschwemmen und überlaufen. Wenn der Himmel aufgerissen wird, wird er "seinem Herrn ergeben sein, wie es ihm gebührt" (Sure 84:1, 2 - al-Inschiqaq).

All die Dinge, denen die Menschen in dieser Welt große Wichtigkeit beimessen, werden aufhören zu existieren. Die Himmelskörper werden einer nach dem anderen sterben: ''Wenn die Sonne in Dunkelheit eingehüllt wird, und wenn die Sterne ihren Glanz verlieren.'' (Sure 81:1, 2 - at-Takwir)
Wenn die Sonne, die Lichtquelle für die Erde seit Millionen von Jahren, zusammengefaltet wird, werden die Menschen erkennen, dass sie einen wirklichen Besitzer hat und dass sie bislang unter Seiner Kontrolle funktioniert und gedient hat. An diesem Punkt werden die Menschen aufhören, die Sternen für unerreichbare, herrliche und mysteriöse Wesen zu halten. Denn an diesem Tag werden sie ausgelöscht werden als seien sie Spielzeuge. Riesige, unerschütterliche Berge werden bewegt werden, unbegrenzte Ozeane werden anfangen, zu kochen. Durch solche Szenen wird der wirkliche Besitzer von allem Sein und aller Macht, Der über allem steht, jedem offensichtlich werden. Die vorbestimmte Zeit wird vorbei sein und die Menschen werden bitterlich von ihrer Achtlosigkeit erwachen, in der sie ihr Leben führten. Der Grund für diese Achtlosigkeit ist die Unfähigkeit des Menschen, die Macht seines Schöpfers zu erkennen, während er noch in dieser Welt war. An diesem Tag aber wird die Identität des wahren Besitzers des Universums und des Lebens deutlich gemacht werden:

Und sie schätzen Allah nicht nach Seiner wahren Bedeutung ein. Aber die ganze Erde ist am Tage der Auferstehung für Ihn nur eine Handvoll. Und die Himmel sind dann in Seiner Rechten zusammengerollt. Preis sei Ihm! (Hoch erhaben ist Er) über das, was sie Ihm beigesellen. (Sure 39:67 - az-Zumar)


Die Situation der Menschen


All die Angst, Furcht und Verwirrung der Ungläubigen am Tag der Auferstehung rührt von ihrer Achtlosigkeit während des irdischen Lebens her. Je achtloser ein Mensch ist, desto größer wird seine Angst an diesem Tag sein. Das Gefühl von Angst und Schrecken, das mit dem Tod beginnt, wird für alle Ewigkeit bleiben. Jedes Ereignis wird eine Angstquelle für die Ungläubigen sein. Jede grauenvolle Situation, in die er gerät, wird auch seine künftigen Ängste nähren. Diese Angst wird derart intensiv sein, dass sie selbst die Haare von Kindern ergrauen lassen wird.

Und wie wollt ihr, wenn ihr ungläubig bleibt, euch vor einem Tage schützen, der Kinder zu Greisen macht? (Der Tag) an dem der Himmel sich spalten wird: So erfüllt sich Seine Drohung! (Sure 73:17, 18 - al-Muazzamil)
Jene, die dachten, Allah wisse über ihre Taten nicht Bescheid, erkennen in diesem Moment, dass Allah ihre Verurteilung bis zum Tag der Auferstehung warten ließ. Dies wird folgendermaßen erklärt:
Meine bloß nicht, dass Allah das Verhalten der Ungerechten unbeachtet lässt. Siehe, Er säumt mit ihnen nur bis zum Tage, an dem die Blicke starr werden. (Sure 14:42 - Ibrahim)

In einem anderen Vers wird die Angst der Ungläubigen folgendermaßen beschrieben:

Das (plötzliche) Verhängnis! Was ist das Verhängnis? Und was lässt dich wissen, was das Verhängnis ist?: Der Tag, an dem die Menschen wie verstreute Motten sein werden und die Berge wie zerpflückte Wolle! (Sure 101:1-5 - al-Qari'a)

Das stärkste Band in dieser Welt sind die Liebe und der Beschützerinstinkt einer Mutter gegenüber ihrem Kind. Doch die Intensität des Tages der Auferstehung wird selbst dieses starke Band brechen. Die Angst hat alles unter ihrer Kontrolle. Der große Schock wird Menschen bewusstlos machen. Verwirrt und panikartig werden sie wie Betrunkene umherlaufen. Was sie dazu bringt, ihr Bewusstsein zu verlieren, ist die Intensität von Allahs Zorn:

O ihr Menschen! Fürchtet eueren Herrn! Denn das Beben der Stunde ist etwas Gewaltiges. An dem Tage, an dem ihr es sehen werdet, wird jede Stillende ihren Säugling vergessen und jede Schwangere eine Frühgeburt haben. Und du wirst die Menschen wie betrunken sehen, obwohl sie nicht betrunken sind. Aber Allahs Strafe ist (nun einmal) streng. (Sure 22:1, 2 - al-Hadsch)

Ein anderes schmerzliches Gefühl außer Angst und Furcht, welches die Menschen an diesem Tag erfahren werden, ist die Verzweiflung. Die Menschheit trifft notwendige Vorkehrungen gegen alle möglichen Katastrophen; gegen das tödlichste Unglück, die mächtigsten Erdbeben, Fluten, Orkane oder den schrecklichsten Atomkrieg. Mann findet Wege, sich zu schützen und baut Zufluchtsstellen. Doch an diesem Tag wird nicht eine einzelne geborgene Stelle übrig bleiben, wo man Zuflucht finden könnte. Es wird keine Hilfe von Allah kommen. Es wird auch keine andere Person oder Autorität geben, die Hilfe bereitstellen könnte. In der Vergangenheit suchte der Mensch Hilfe und Sicherheit durch Wissenschaft und Technologie. Doch alle Gesetze der Wissenschaft werden aufgehoben sein.

Selbst wenn hoch entwickelte Technologien es dem Menschen ermöglichen könnten, zum entferntesten Punkt des Raumes zu fliehen, würde Allahs Zorn ihn dort finden. Denn der Tag der Auferstehung wird das gesamte Universum durchdringen. Sowohl die Erde, auf der die Menschen sicher lebten, als auch die entferntesten Sterne, die "trüb werden" einschließlich der Sonne, die "von Dunkelheit eingehüllt wird", werden sich dem Willen Allahs ergeben. (Sure 81:1, 2 - at-Takwir)

Die Verzweiflung, in die die Menschen an diesem Tag fallen werden, wird folgendermaßen beschrieben:

Und der Mond sich verfinstert und Sonne und Mond sich verschmelzen, an diesem Tage wird der Mensch fragen: "Wo finden wir Zuflucht?" Doch nein! Es gibt keine Zuflucht! An diesem Tage endet jede Reise bei deinem Herrn. (Sure 75:8-12 - al-Qiyama)