ABERGLAUBE UND TATSACHEN

DER SCHLEIER DER ACHTLOSIGKEIT

DER EIGENTLICHE TOD UND WAS ÜBER DEN TOD BEOBACHTET WIRD

DAS VORLÄUFIGE LEBEN IN DIESER WELT

DIE SITUATION DERER IN DIESER WELT UND DEM JENSEITS, DIE KEINE LEHREN AUSDEM TOD ZIEHEN

DER EIGENTLICHE TOD UND WAS ÜBER DEN TOD BEOBACHTET WIRD

Der Tod der Seele (Der eigentliche Tod)


Haben Sie je darüber nachgedacht, wie Sie sterben werden, wie der Tod aussehen wird und was im Moment des Todes passieren wird?

Bislang ist niemand gestorben und wieder ins Leben zurückgetreten, um den Menschen seine Erfahrungen und seine Gefühle während des Todes mitzuteilen. Daher ist es technisch unmöglich, Informationen darüber zu sammeln, was im Moment des Todes geschieht und was man dabei fühlt.
Gott, Der, der dem Menschen Leben gibt und es wieder nimmt, informiert uns im Quran darüber, was beim Sterben eines Menschen wirklich geschieht. So ist der Quran die einzige Quelle, aus der wir lernen können, wie der Tod wirklich aussieht, und welche Erfahrungen und Gefühle der Sterbende hat.

Der Tod ist, wie der Quran es ausdrückt, vollkommen anders als der "physische Tod", den die Leute von außen beobachten.

Bestimmte Verse informieren uns über Dinge, die von der sterbenden Person selbst gesehen und gefühlt werden und die von niemand anderem wahrgenommen werden können. So lesen wir in Sure al-Waqi'a:

Wie aber, wenn die Seele (des Sterbenden) zur Kehle steigt und ihr dabei zuschaut, während Wir ihm näher sind als ihr, ohne dass ihr es wahrnehmt? (Sure 56:83-85 - al-Waqi'a)

Und lasse dich nicht von ihrem Vermögen und ihren Kindern beeindrucken. Siehe, Allah will sie in dieser Welt damit nur strafen, so dass ihre Seelen (ihren Körper) beschwerlich verlassen, während sie ungläubig sind. (Sure 9:85 - at-Tauba)

Im Gegensatz zum Tod der Ungläubigen ist der Tod der Gläubigen freudig und leicht:

Zu den Rechtschaffenen sprechen die Engel, wenn sie sie zu sich nehmen: "Frieden sei auf euch! Tretet ins Paradies ein für euere (guten) Taten." (Sure 16:32 - an-Nahl)

Diese Verse enthüllen eine sehr wichtige und unveränderliche Tatsache über den Tod: im Moment des Todes sind das, was die sterbende Person durchmacht und das, was die Menschen von außen beobachten, völlig unterschiedliche Erfahrungen. So kann beispielsweise der Tod eines Menschen, der sein ganzes Leben lang ein unnachgiebiger Ungläubiger war, von außen als ein "friedlicher Tod" wahrgenommen werden. Aber die Seele, welche sich nun in einer völlig anderen Dimension befindet, schmeckt den Tod auf eine sehr schmerzhafte Weise. Die Seele eines Gläubigen dagegen, der scheinbar große Schmerzen hat, verlässt seinen Körper "in einer leichten und angenehmen Weise".

Kurz gesagt sind der physische Tod und der Tod der Seele, welcher im Quran besprochen wird, zwei völlig verschiedene Ereignisse.

Ungläubige, die sich dieser Wahrheit, mit der der Quran uns bekannt macht, nicht bewusst sind und den Tod für einen ewigen und friedlichen Schlaf halten, suchen oft nach Wegen, um den Moment des Todes schmerzlos und bequem zu machen. Dies wird deutlich in den Beispielen von Menschen, die Selbstmord begehen, indem sie Pillen nehmen, Gas einatmen oder sich für einen schmerzlosen Tod durch Sterbehilfe entscheiden, um einer schlimmen Krankheit zu entkommen.

Wie bereits erwähnt ist der Tod, den Ungläubige durchmachen, eine große Qual für sie, während er Glückseligkeit für Gläubige bedeutet. Der Quran gibt uns ausführliche Beschreibungen der Qualen, die Ungläubige durchmachen, während ihre Seelen ihre Körper verlassen, wegen der Art, wie die Engel im Moment des Todes mit der Seele eines Ungläubigen verfahren:

Wie wird es aber sein, wenn die Engel sie mit sich nehmen und sie dabei auf Gesicht und Rücken schlagen! Dies, weil sie dem folgten, was Allah verurteilt, und Abscheu vor dem hatten, was Ihm wohlgefällt. Darum wird Er ihre Werke vereiteln. (Sure 47:27, 28 - Muhammad)

Im Quran gibt es auch Hinweise auf die "Qualen des Todes", welche durch die Engel, die im Moment des Todes dem Sterbenden die Nachricht ewiger Qual geben, verursacht werden:

...Könntest du nur beobachten, wie die Ungerechten vom Tod gepeinigt werden, während die Engel ihre Hände ausstrecken (und sprechen:) "Gebt euere Seelen heraus! Heute sollt ihr mit der Strafe der Schande belohnt werden, weil ihr über Allah die Unwahrheit verbreitet und Seine Zeichen voll Hochmut verschmäht habt." (Sure 6:93 - al-An'am)

Sähest du nur die Engel, wie sie die Ungläubigen zu sich nehmen, indem sie ihnen in das Gesicht und auf den Rücken schlagen und (sprechen:) "Kostet die Strafe des Verbrennens! Dies ist für das, was euere Hände voraussandten! Denn Allah ist gegen Seine Diener nicht ungerecht." (Sure 8:50, 51 - al-Anfal)

Wie diese Verse verdeutlichen, ist der Tod eines Ungläubigen eine äußerst qualvolle Prozedur. Während die Menschen um ihn herum einen scheinbar friedlich Sterbenden in seinem Bett sehen, beginnt für ihn in Wahrheit eine große psychische und physische Qual. Die Engel des Todes nehmen seine Seele unter Zufügen von Schmerzen und Demütigung heraus. Im Quran werden die Engel, welche die Seelen von Ungläubigen herausnehmen, beschrieben als "Die mit Gewalt ausreißenden". (Sure 79:1 - an-Nazi'at)

Die letzte Phase des Herausnehmens der Seele wird folgendermaßen beschrieben:

Fürwahr, wenn sie bis zur Kehle aufsteigt, und wenn gesprochen wird: "Wo ist ein Wunderheiler?" Und er spürt, dass es der Abschied ist. (Sure 75:26-28 - al-Qiyama)

In diesem Moment steht der Ungläubige der Wahrheit gegenüber, die er sein Leben lang ignorierte. Mit dem Tod wird er beginnen, die Konsequenzen seiner großen Schuld zu tragen; seines Unglaubens. Engel, die seinen "Rücken schlagen" und "mit Gewalt (die Seele) herausreißen" sind nur der Anfang und ein kleiner Vorbote von der Qual, die ihn erwartet.

Der Tod eines Gläubigen dagegen ist für ihn der Anfang von ewiger Glückseligkeit. Anders als der Ungläubige, der grauenvoll leidet, wird die Seele des Gläubigen "sanft herausgezogen" (Sure 79:2 - an-Nazi'at) von Engeln, die sprechen: "Frieden sei auf euch! Tretet ins Paradies ein für euere (guten) Taten.'' (Sure 16:32 - an-Nahl) Dies ähnelt dem Zustand des Schlafens. Im Schlaf gleitet die Seele sanft in eine andere Dimension, wie der folgende Vers zeigt:

Allah nimmt zur Zeit ihres Todes die Seelen zu Sich, und (die Seelen) derer, welche nicht gestorben sind, in ihrem Schlaf. Diejenigen, über die Er den Tod verhängt hat, behält Er; die andern sendet Er zurück, bis zu einem bestimmten Termin. Darin sind fürwahr Zeichen für nachdenkliche Leute. (Sure 39:42 - az-Zumar)

Dies ist die äußerste Wahrheit über den Tod. Von außen sehen die Leute nur den physischen Tod: ein Körper, der allmählich aufhört, zu funktionieren. Jene, die einer Person beim Sterben zusehen, sehen weder wie sein Gesicht und sein Rücken geschlagen werden, noch wie seine Seele "das Schlüsselbein erreicht". Allein die Seele der Person erfährt diese Gefühle und sieht diese Bilder. Der eigentliche Tod wird mit all seinen Aspekten nur von der Person erfahren, die in einer den Zusehenden unbekannten Ebene stirbt. In anderen Worten geschieht das, was während des Verlaufs des Todes erfahren wird, in einer "anderen Dimension".

Wir können die Tatsachen, die in den so weit analysierten Versen enthüllt werden, folgendermaßen zusammenfassen: sei er ein Gläubiger oder ein Ungläubiger, der Tod eines Menschen wird weder verschoben noch beschleunigt, nicht einmal für eine Sekunde. Wo der Mensch auch ist, der Tod holt ihn ein, wenn seine Zeit gekommen ist. Die Sterbenden werden individuell verschieden behandelt, obwohl dies von außen nicht erkennbar ist.


Der Tod des Gläubigen


- Er weiß, dass der Tod unvermeidlich ist und bereitet sich daher sein ganzes Leben lang auf ihn vor.

- Engel des Todes grüßen ihn und geben ihm die frohe Botschaft vom Paradies.

- Engel nehmen die Seele eines Gläubigen sanft.

- Der Gläubige fühlt das Bedürfnis, anderen Gläubigen in der Welt die frohe Nachricht zu geben, dass Allahs Versprechen eintritt, und dass es weder Leid noch Sorge für die Gläubigen gibt. Doch dies wird nicht erlaubt.


Der Tod des Ungläubigen


- Er begegnet dem Tod, den er sein Leben lang verdrängt hat.

- Er leidet an intensiven Zitteranfällen während des Sterbens.

- Engel strecken ihre Hände nach ihm aus und geben ihm die Nachricht von der erniedrigenden Bestrafung des Höllenfeuers.

- Engel ergreifen ihn im Tod und schlagen sein Gesicht und seinen Rücken.

- Die Seele wird mit einem großen inneren Schmerz herausgenommen.

- Die Seele wird ergriffen, wenn sie das Schlüsselbein erreicht und ab diesem Moment kann er nicht mehr gerettet werden.

- Die Seele wird mit Schwierigkeiten herausgerissen.

- Im Moment des Todes wird ihm kein Ausdruck seines Glaubens oder seiner Reue erlaubt.
Es können auch Lehren aus dem physischen Tod, den die Leuten von außen sehen, gezogen werden. Die Art, wie der physische Tod den menschlichen Körper auf Bedeutungslosigkeit reduziert, bringt einen dazu, bestimmte sehr wichtige Tatsachen zu erkennen. Deshalb verdienen der "physische Tod" und das Grab, die einen jeden von uns erwarten, auch Erwähnung und Betrachtung.


Der Tod des Körpers (von außen gesehen)


Im Moment des Todes, wenn die Seele die Dimension, in der der Mensch lebte, verlässt, bleibt ein lebloser Körper zurück. So wie Schlangen ihre Haut abwerfen, verlässt die Seele die äußere Hülle und tritt in ihr wirkliches Leben. Die Geschichte der "Hülle", die hier in dieser Welt bleibt, ist dennoch wichtig, besonders für jene, die dem Körper in diesem Leben mehr Wichtigkeit beimessen, als er eigentlich verdient...

Haben Sie je im Detail darüber nachgedacht, was aus Ihrer "Hülle" wird, nachdem Sie sterben? Eines Tages werden Sie sterben. Vielleicht auf eine Weise, wie Sie es nie erwartet haben. Vielleicht fährt Sie, während sie zur Bäckerei gehen, um Brot zu kaufen, ein Auto an. Oder eine tödliche Krankheit setzt Ihrem Leben ein Ende. Oder Ihr Herz hört ohne ersichtlichen Grund einfach auf zu schlagen.
Dann werden Sie beginnen, den Tod zu erfahren.

Von diesem Punkt an werden Sie keinerlei Verbindung mit Ihrem Körper mehr haben. Dieser Körper, den Sie Ihr Leben lang als Ihr "Selbst" betrachteten, wird ein einfacher Haufen von Fleisch werden. Nach Ihrem Tod wird Ihr Körper von anderen Leuten fortgetragen werden. Leute werden um ihn weinen und trauern. Dann wird dieser Körper zum Leichenschauhaus getragen werden, wo er für eine Nacht bleiben wird. Am nächsten Tag findet die Beerdigung statt. Der leblose Körper, jetzt völlig starr, wird mit kaltem Wasser gewaschen werden. Gleichzeitig werden die Spuren des Todes beginnen, deutlich zu werden und einige Teile des Körpers werden sich purpurrot färben.

Dann wird der Körper in ein Leichentuch eingewickelt und in einen hölzernen Sarg gelegt werden. Der Leichenwagen wird bereit sein, den Sarg einzuladen. Während er zum Friedhof fährt, geht das Leben auf der Straße weiter wie sonst. Beim Vorbeifahren des Leichenwagens werden einige Leute ihr Beileid zeigen, aber die Mehrheit wird mit ihren täglichen Aufgaben weitermachen. Am Friedhof angekommen wird der Sarg von jenen getragen werden, die Sie liebten, oder von solchen, die vorgeben, Sie geliebt zu haben. Höchstwahrscheinlich werden wieder Leute weinen und trauern.

Dann werden die Leute am unentrinnbaren Bestimmungsort ankommen: dem Grab. Auf dem marmornen Stein wird Ihr Name stehen... Ihre Leiche wird aus dem Sarg herausgenommen und in die Grube gelegt werden. Gebete werden für Sie aufgesagt werden. Schließlich werden die Leute mit Schaufeln beginnen, Ihren Körper mit Erde zu bedecken. Erde wird auch ins Leichentuch geworfen werden. Sie wird Mund, Kehle, Augen und Nase ihres Körpers füllen. Dann wird die Erde Ihr Leichentuch allmählich bedecken. Bald wird das Begräbnis vollbracht sein und die Leute werden das Grab allmählich verlassen. Dann kehrt der Friedhof zu seiner tiefen Stille zurück. Jene, die das Begräbnis besuchten, werden mit ihren alltäglichen Leben fortfahren und für Ihren begrabenen Körper wird dieses Leben keine Rolle mehr spielen. Ein schönes Haus, ein schöner Mensch, eine atemberaubende Landschaft... nichts wird mehr von Bedeutung sein. Ihr Körper wird nie wieder einen Freund treffen. Von da an wird der einzige Kontakt für den Körper die Erde sein und die Würmer und Insekten, die in ihr bewohnen.

Haben Sie je darüber nachgedacht, wie Ihr Körper nach dem Tod aussehen wird?

Nach der Beerdigung wird Ihr Körper einen schnellen Prozess des Verfalls durchmachen, der von internen und externen Faktoren verursacht wird.

Bald nachdem Sie im Grab untergebracht worden sind, werden die Bakterien und Insekten, die in der Leiche wegen der Abwesenheit von Sauerstoff wuchern, beginnen, zu funktionieren. Die Gase, die von diesen Organismen austreten, werden den Körper aufblasen und beim Abdomen beginnen, seine Form und sein Aussehen zu verändern. Blutiger Schaum wird vom Mund austreten wegen des Druckes der Gase auf das Zwerchfell. Beim kontinuierlichen Verfall werden Haare, Nägel, Sohlen, und Handflächen abfallen. Diese äußeren Veränderungen im Körper werden vom Verfall der inneren Organe wie Lunge, Herz und Leber begleitet. Inzwischen findet die schrecklichste Szene im Abdomen statt, wo die Haut dem Druck der Gase nicht standhalten kann, plötzlich aufplatzt und einen furchtbaren Geruch austreten lässt. Vom Schädel an werden die Muskeln von ihren Stellen getrennt. Haut und weiche Gewebe werden völlig zerfallen. Das Gehirn wird verfallen und wie Ton aussehen. Dieser Prozess wird weitergehen, bis der ganze Körper zu einem Skelett reduziert wird.

Ihr Körper, von dem Sie denken, dass er Ihr "Selbst" ist, wird so in einer schrecklichen und widerlichen Art verschwinden. Während jene, die Sie zurücklassen, die üblichen traditionellen Rituale ausführen, sind Würmer, Insekten und Bakterien in der Erde dabei, ihren Körper zu zerfressen.

Wenn Sie durch einen Unfall sterben und nicht begraben werden, dann werden die Folgen noch tragischer sein. Ihr Körper wird von Würmern gefressen, wie ein Stück Fleisch, das lange bei Raumtemperatur herumliegt. Nach einer Zeit haben die Würmer das letzte Stückchen Fleisch gegessen, Ihr Körper wird nunmehr ein Skelett sein.

Auf diese Weise nimmt das Leben des Menschen, der in "schönster Gestalt" geschaffen wurde, ein schreckliches Ende.Warum?

Es geschieht durch den Willen Allahs, dass der Körper auf so eine drastische Weise aufhört, zu existieren. Dieser Prozess des Verfalls trägt tatsächlich eine sehr wichtige Lehre in sich. Das schreckliche Ende, das den Menschen erwartet, sollte ihn dazu bringen, zu erkennen, dass sein wahres "Ich" nicht sein Körper ist, sondern die Seele, die der Körper umhüllt. In anderen Worten muss der Mensch erkennen, dass er eine Existenz jenseits seines Körpers hat. Solch ein bemerkenswertes Ende, mit seinen vielen Lehren, ist für den Menschen ein Zeichen, damit er vielleicht versteht, dass er nicht bloß "Fleisch und Knochen" ist.

Der Mensch sollte sich seinen Körper einmal anschauen, dem er so große Wichtigkeit beimisst, als ob er ewig in dieser temporären Welt bleiben würde und er sollte über das Ende seines Körpers nachdenken - seinen Tod. Denn er wird unter der Erde verfallen, von Würmern zerfressen und schließlich wird nur ein Skelett übrig bleiben. (Siehe dazu auch Beilage 2)